Vocalensemble Hottingen Zürich

"Serenade"

J. BRAHMS
1833 - 1897
Liebeslieder Op. 52/65
Klaviermusik Op. 117 / 119 u.a.


Die Liebeslieder von Johannes Brahms (1833-1897) bestehen aus zwei Zyklen von Liedern im Walzer- respektive Ländler-Takt für vier Singstimmen und Klavier vierhändig.
Der erste Zyklus op. 52 entstand im Sommer 1868 und besteht aus 18 Liebesliedern. Die vertonten Texte stammen (mit einer Ausnahme) aus der Sammlung "Polydora" von Georg Friedrich Daumer (1800-1875). Es handelt sich um freie Nachdichtungen von russischen, polnischen und ungarischen Tanzliedern. Dieser Zyklus ist eine lockere Folge von Liebesliedern auf lyrisch-schwelgende, heiter-ironische aber auch energisch-bestimmte Texte, über die der Komponist selbst urteilte: "Übrigens möchte ich doch riskieren, ein Esel zu heissen, wenn unsere Liebeslieder nicht einigen Leuten Freude machen."
Wegen des grossen Erfolgs der ersten Sammlung komponierte Brahms im Jahre 1874 weitere 15 Lieder, als Neue Liebeslieder op. 65. Diese Texte sind eher kontrastierend und handeln überwiegend von den Schattenseiten der Liebe: Misstrauen, Enttäuschung und Verzicht.
Dazwischen erklingen einerseits der erste Ungarische Tanz und Intermezzi aus op. 117 und 119, gespielt von Els Biesemans und Gilad Katznelson, Klavier und andererseits liest Daniel Fueter ausgewählte Texte aus Gottfried Kellers "Tanzlegendchen".


Besetzung

Vocalensemble Hottingen Zürich
Els Biesemann   Klavier
Gilad Katznelson   Klavier
Daniel Fueter   Texte
Reto Cuonz   Leitung


Aufführungsdaten und -informationen

So. 07. September 2014, 19.00, Kirchgemeindehaus Zürich-Hottingen

Eintrittspreise: 30.-,Ermässigungen: 20.-, Kinder bis 15 Jahre gratis

Vorverkauf: Jecklin 044 - 253 76 76, ab 15.08. bis 05.09., Abendkasse ab 18.00 h

Alle Informationen auch im Flyer (PDF / 1.3 MB) anbei.


Bei Fragen wenden Sie Sich bitte an den .